Die wichtigsten Fakten zum Thema Sportwetten

Veröffentlicht von Admin4Die wichtigsten Fakten zum Thema Sportwetten

In den letzten Jahren gewinnen Sportwetten Foren im Internet immer mehr Anhänger. Dabei geht es aber nicht darum, hin und wieder einen Euro zu setzen, viele Zocker vertiefen sich richtig in die Materie und entwickeln dabei ausgefuchste Strategien. Analysen und Sport News verfolgen gehört dabei nur zur oberflächlichen Arbeit, die der „professionelle“ Tipper täglich absolvieren muss.

Bein einer Strategie sucht man sich beispielsweise 7 mögliche Fußballspiele aus, bei denen der Favorit eine möglichst niedrige Quote hat (bestenfalls unter 1.30). Danach müssen die einzelnen Kontrahenten analysiert werden.

Dabei geht man darauf ein, wie konstant die Mannschaft in letzter Zeit gespielt hat. Notizen sind hierbei durchaus hilfreich, denn wer mit Plus- und Minuszeichen arbeitet hat am Ende einen besseren Überblick über die Recherchen. Nach dem ersten Hinterfragen können die Partien, die mit Minuszeichen versehen wurden, aus dem Tipp gestrichen werden. Die übrigen Spiele kommen in die nächste Analyserunde. Nun geht es darum sich genau anzuschauen, wie weit die Mannschaften in der jeweiligen Tabelle auseinander liegen. Zu bedenken sind auch die äußeren Bedingungen.

Sollte es beispielsweise während einem Spiel kräftig regnen könnte dies zu Lasten der Leistung eines technisch versierten Favoriten sein. Des Weiteren könnten Leistungsträger verletzt sein, was natürlich ebenfalls einen Einfluss auf die Mannschaft hat. Positiv ist, dass sämtliche genannten Informationen leicht und vor allem schnell zugänglich sind. Mannschaften, die ihre Startformation häufig ändern zeigen dem aufmerksamen Tipper, dass man mit der eigenen Leistung nicht zufrieden ist und dass die Mannschaftspsychologie nicht wirklich auf einem hohen Level anzusiedeln ist. Die Fußball Spieltermine könnten für Wett Tipps ebenfalls bedeutend sein, denn manche Mannschaften in der zweiten Liga haben z.B. eine Art „Montagsspiel-Fluch“.

Natürlich ist es schwer immer alle Informationen herauszubekommen, allerdings macht sich die Arbeit im Nachhinein meistens bezahlt. Aufgrund der angefertigten Notizen kann man sich am Ende der Analyse die Spiele heraussuchen, bei denen man das geringste Risiko herausgefiltert hat. Oft hat man es dabei nicht einfach, man sollte sich die nötige Zeit für eine fundierte Entscheidung nehmen um am Ende nicht wegen eines Flüchtigkeitsfehlers einen Tipp in den Sand zu setzen. Am Ende bleibt bestenfalls nur eine Partie übrig obwohl zuvor sämtliche Spiele die gleichen Quoten hatten. Auf dieses Spiel sollte dann der festgelegte Tageseinsatz gesetzt werden. Auf lange Sicht gesehen verspricht diese Strategie gute Gewinne, garantieren kann man das aber natürlich nie.

Wichtig ist, dass man selbst bei einem größeren Verlust nicht mit den Einsätzen runtergehen darf. Die Summen pro Wette müssen konstant bleiben, damit eventuelle Gewinne die Verluste wieder ausgleichen und letztendlich übertrumpfen können. Sollte man irgendwann nicht mehr über das nötige Kleingeld verfügen, dann empfiehlt es sich eher wieder etwas Geld zu sparen und sich ggf. nochmal im wettforum schlau zu machen, als den Rest blind zu investieren. Gleichermaßen darf man aber auch auf keinen Fall die Einsätze stark erhöhen nachdem man bereits mehrere Verluste generiert hat.